Donnerstag, 24. Mai 2012

Eingerichtet



(Ich bin) Mein Garten

Die Sommersaison ist hiermit offiziell eröffnet. Im Freiluftgartenzimmer tummeln sich alte Bekannte wie die Walderdbeeren, das Zitronebäumchen, der Thymian und der Salbei neben Neuankömmlingen von blumig bis fein duftend... Ich mag den Mix aus schön und nützlich, durchmischt mit Erinnerungen und Stücken, die mich so sehr gefunden haben, wie ich sie: Tisch und Korbstuhl übers Internet, die runden Steine im Glas auf meiner einsamen Mädelsreise in die Normandie, die Muscheln auf Gili Meno in Bali.

Ein lieber Mensch hat mir vor kurzem gesagt: "Wenn du gut schlafen willst, dann lege einen inneren Garten an."

Ich mag die aufgeräumte Ruhe und perfekte Positionierung eines Zen-Gartens, die majestätische Erhabenheit eines französischen oder die ausgeklügelte Gelassenheit eines englischen Gartens. Doch mein Garten, ob da draussen oder in mir drin, lebt vom Gefühl, dem Moment, der Intuition und dem eigenen Willen jedes einzelnen, wachsenden, blühenden und duftenden Gastes. Und so ist mein Garten genau so dafür verantworlich, wer ich bin - wie ich für seine Identität sorge.















----------------------------------

Kommentare:

janine hat gesagt…

Ein famoses Hoch auf das heimische Balkongärtli...ohhh wie das duftet;o)!!!

Franziska hat gesagt…

Ach ja, der Duft hält sich derzeit noch etwas in Grenzen. Dafür habe ich jeden Tag gemütliche Hummeln und flatterige Schmetterlinge auf Besuch. Das macht auch Spass!! :)