Dienstag, 25. September 2012

Passt!



Traumwellen

Ha! So einfach ist das. Mit der Frisur, meine ich. Anstatt stundenlang mit Wicklern und Fön zu hantieren und am Ende doch bitterlich zu scheitern, wasche ich meine Haare einfach abends, bevor ich mit feuchten Locken ins Bett steige.

Kuscheln, schlafen, träumen... am liebsten acht Stunden am Stück.

Und dann mit einer legeren Wellenpracht aufstehen! Voilà. Das ist mein Rat für alle, die wie ich keine vernünftige Fönfrisur hinkriegen.


PS: Falls ihr zu denjenigen Menschen gehört, die mit Fön, Wellen- oder Glätteisen umgehen können, bin ich für jegliche Tipps äusserst dankbar! #kisses


---------------------------------

Kommentare:

Dominique Sundt hat gesagt…

Muss dich enttäuschen. Naturlocken sind halt schon sehr praktisch... Außerdem bin ich viiiiiiiiel zu faul, jeden Morgen extra Zeit fürs Föhnen zu verschwenden... Ich sprüh sie immer nur bissi feucht und knete dann einmal mit den Findern durch. Fertig. Und wenn's gar nix wird (an manchen Tagen findet man sich ja immer hässlich, egal was man tut...) kommt ein Haarreifen oder ein Haarband drüber. ^_^

Franziska hat gesagt…

Hmm... dann halten wir es gleich und schlafen uns die fabulöse Frisur einfach eben an. Ist sowieso entspannter! :D