Donnerstag, 20. September 2012

Kulinarisches



Leckere Donnerstagranden
(für Katja)


Bei gefühlten 50 Grad in den Ruinen von Koulas Kretischer Küche erlernt, ist dieser einfache Randensalat einer meiner schnellen Lieblinge geworden. Das Beste ist, dass er einen kühlt, wenn die Sommersonne brennt aber auch ganz liebt verwöhnt, wenn es draussen kalt regnet. Hier ist das (kurze) Rezept für den Alleskönner:

Zutaten

2 grosse Randen, gekocht und geschält
1 kleiner Becher Joghurt
1 handvoll Baumnüsse
frische Glatte Petersilie
Salz
Pfeffer


Zubereitung

1. Randen in Würfel schneiden.

2. Petersilie (so viel oder wenig wie ihr mögt) klein schneiden. Mit den Randen mischen.

3. Joghurt mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über die Randen geben, mischen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

4. Vor dem Essen die Baumnüsse in der Bratpfanne toasten (Achtung: Nicht zu heiss oder zu lange, sonst werden sie bitter) und über den Salat drapieren.

5. Mit einem Spiegelei auf warmem Fladenbrot oder ganz alleine geniessen. Der Salat hält sich auch gut über Nacht.






-----------------------------------

Kommentare:

Dominique Sundt hat gesagt…

Randen... sind das rote Rüben nehm ich an?!

Franziska hat gesagt…

müsste so sein :). mann, wir brauchen ein österreichisch-schweizerisches übersetzungstool.hihi

Dominique Sundt hat gesagt…

Oja, das wäre sehr lustig...

Anonym hat gesagt…

Rote Beete...in Deutschland. :) Gab viele Verwirrungen auf dem Märit.

Claudia*

Franziska hat gesagt…

LOL, das wird ja immer besser ;). Und da sag mal noch einer, wir sprächen alle deutsch!