Samstag, 5. November 2011

Kulinarisches



Try this at home!

Meine Lieben. Darf ich vorstellen: Quinoa mit Spinat und Nüssen. Spart euch jegliche Kommentare über den Gesundheitsfaktor dieses Gerichts. Es ist sooooooooooooooooooo was von lecker (und ja, ein birebitzeli gesund ist es auch) und so was von perfekt nach einem langen Tag in Trainerhosen, dicken Socken und einem alten Lieblingsfilm, dass ihrs einfach mal probieren müsst.

Lasst mich euch zeigen, wie einfach das Ganze ist. Oder noch besser, lasst euch von der wunderbaren Sarah Britton von My New Roots beibringen, wie man Quinoa kocht:


Während das Quinoa köchelt, den Ofen auf 200 Grad Celsius heizen. Ganze Haselnüsse und Mandeln auf einem Blech ausbreiten und ungefähr 10 Minuten backen (oder bis die ganze Küche herrlich nach getoasteten Nüssen riecht).

Sodele.
Das wärs auch schon.
Fast.

Die letzten fünf Minuten eine Packung frischen Spinat zum Quinoa geben. Eine Handvoll Nüsse grob hacken. Das Ganze mit grosszügig viel Za'tar abschmecken. Voilà.


Dieses Gericht ist so befriedigend auf so vielen Ebenen. Es ist einfach. Es geht schnell. Und es liefert alles, was man von richtig wohltuendem Comfort Food erwartet: ein weiches Bett nussigen Quinoas, die samtig-frische Grüne des Spinats, ein zitroniger Gewürzkick und zwischendrin immer wieder den Crunch und die Geschmacksexplosion der getoasteten Nüsse.*seufz*


PS: Wer wirklich hungrig ist, haut auf diese Herrlichkeit noch ein Spiegelei drauf. Bon app!



-------------

Kommentare:

gerbex hat gesagt…

mmhhhh, das sieht echt lecker aus!

Franziska hat gesagt…

Mhm! Und ich mag es, wenn die einfachsten Dinge die besten sind...