Donnerstag, 18. Juli 2013

Unterwegs in Milano



Vor ein paar Wochen haben der Mann meines Herzens und ich uns morgens in den Zug gesetzt und sind nach Italien geheizt. In der Schweiz war's immer noch depressiv regnerisch und kalt (ihr erinnert euch?). Mediterrane Wärme schien uns die richtige Terapie gegen die depressive Grummeligkeit, in die wir (oder zumindest ich) verfallen waren. Eine Nacht nur waren wir da, haben aber genügend für drei Tage erlebt. Ich liebe Miniferien, die sich wie Maxiferien anfühlen!

Andiamo (mit Kaffee und einer Annabelle im Gepäck)!

Abends in Naviglio, meinem Lieblingsquartiert fernab von all den Läden, an denen man sich in Milano die Füsse wund wandern kann.

Weltbestes Gelato gibt's hier in Naviglio gleich in dieser schönen Gealteria bei der Brücke. Und in der Pizzeria gleich um die Ecke servieren sie himmlische Pizza. Die ist so gut, dass ich (im Ernst) seitwärts vom Stuhl gekippt bin. Wie peinlich - aber ich würde trotz dieser Schande jederzeit wieder dorthin zurück gehen. Die Pizza ist einfach zu lecker!


Wie immer sind wir mit dem Velo unterwegs. Diese milanesischen Schlachtrösser hier sind etwas sperrig, werden aber von Touristen und Einheimischen rege genutzt. 

Nach gefühlten 100 Emails wusste ich in Milano immer noch nicht, ob unser Zimmer in diesem hübschen B&B nun für uns reserviert war oder nicht. In bester Ferienlaune versuchten wir unser Glück und wurden belohnt: Der Apotheker im selben Haus händigte uns den Schlüssel aus und wir konnten erst noch wählen, welches Zimmer wir wollten. I like! 

Ein Lieblingscafé in Naviglio mit eiskaltem Cinotto. Für mich ist das Italianità pur. 
- Lebende Mauern - 
Ciao Milano!



---------------------------------


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Verrätst du uns den Namen des BnB?
Gruss, Anna

Franziska Freiermuth hat gesagt…

Salut Anna, das war die http://www.foresteriamonforte.it.

smiles,
Franziska

reeena hat gesagt…

<3 <3 <3