Dienstag, 8. Januar 2013

Kulinarisches



Und schon hat sie sich wieder Tage nicht sehen lassen hier! Das wird langsam zur lästigen Gewohnheit. Dieser Tage mache ich allerdings keine Auszeit vom Erwachsensein, sondern pflege einen Husten, Halsweh, Fieberschübe und eine Stimme, die klingt, als hätte man bei einem Dudelsack ein Lock in den Blasebalg gemacht.Bäääh! Hach, es wäre die absolut perfekte Zeit, um wieder Kind zu sein und sich von Muttern verhätscheln zu lassen.

Ich hingegen habe mich leichtsinnigerweise zusammen mit der fabulösen Miss Jackie Sparrow zu einer Vegan Challenge verpflichtet: 30 Tage experimentieren wir damit, was es heisst, weder Fleisch noch tierische Erzeugnisse zu geniessen. Sie ist Vegetarierein. Ich bin Flexitarierin (die neumodische Art, Leute, die wenig Fleisch essen aber dieses geniessen in eine passende Schublade zu schmeissen). Während Jackie in Thailand warmes Wetter und fantastische Früchteoptionen geniesst, habe ich hier in der Schweiz den Vorteil, eine Menge veganer Produkte im Bioladenregal stehen zu haben. Trotzdem, dieses vegane Leben ist nicht einfach. Zumindest für mich.

Mein Appetit auf ein Spiegelei expandiert stetig und ich vermisse meinen Hüttenkäse zum Ofengemüse. Etwas nicht haben zu können (nicht zuhause und schon gar nicht in einem Restaurant!), von dem man eigentlich wenig und vernünftig Gebrauch macht, erhebt diese verbotenen Speisen zu meinen Gelüsteobjekten Nummer 1 bis 10. Nun denn, es ist ein äusserst interessante Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Und ich lasse es mir dabei gehörig gut gehen mit veganen Leckereien, die fantastisch gut sind und mich hoffentlich bald wieder gesund machen mit all ihren Vitaminen. Zum Beispiel ein Endamame-Lunch mit heisser Sojaschokolade als Dessert, Pasta und Tomatensauce mit einer Tonne Oliven, Kapern, Champignons und einem Hauch Zitrone oder...


Kartoffel-Fenchel-Püree mit gebratenem Ingwer-Rosenkohl

Zutaten
500g mehlige Kartoffeln
2 Knollen Fenchel
Muskatnuss, Salz & Pfeffer
500g Rosenkohl
2 Zehen frischen Knoblauch
frischen Ingwer (und viel davon!)
Kokosnussfett
Sojasauce
Aceto Balsamico

Zubereitung
1. Kartoffeln und Fenchel so zubereiten, wie ihr normalerweise euer Kartoffelpüree liebt. Ich würze meins mit viel Pfeffer und Muskatnuss.

2. Rosenkohl in Scheiben schneiden. Inger und Knoblauch pressen und alles zusammen mit einem Esslöffel kaltgepresstem Kokosnussfett in einer Bratpfanne anbraten. Nach Geschmack mit Sojasauce, Pfeffer, Salz und Aceton Balsamico würzen.

3. Vegan geniessen. Happy January Challenge!



-----------------------------------------

Kommentare:

Captain Jackie Sparrow hat gesagt…

Einmal Take Away bitte! Ich sollte deine Posts nicht auf leerem Magen lesen... Ich glaube, wenn ich in der Schweiz wäre, würde ich noch richtig zur Köchin werden...

Ahuefa Datodzi hat gesagt…

wow, nix für mich, und schon gar nicht 30 Tage lang :)
wünsche nichtsdestotrotz En Guete!

Barbara aus FF hat gesagt…

danke für deine Inspirationen! Unsere Familie besteht aus drei Fleischgeniessern und zwei Vegetariern... nicht immer einfach, für alle etwas passendes zu kochen, ohne eine Partei zu beleidigen! Die einen ärgern sich über die toten Tiere im Kühlschrank und auf dem Tisch, die anderen über den faden Fleischersatz im Sugo oder das Käseblätzli anstelle des Koteletts :o)

Franziska Freiermuth hat gesagt…

Uii Barbara, das klingt als wärst du eine grosse Küchendiplomatin! ;) Manchmal verhärten sich die diversen Parteien in der Tat (auf welcher "Seite" stehst du eigentlich?). Ich persönlich kann das nicht ganz verstehen. Essen und essen lassen, ist meine Devise. Und jetzt habe ich supergluscht auf einen Toast mit Spiegelei #seufz

smiles,
Franziska

Franziska Freiermuth hat gesagt…

Lol, Ahu, ihr beide seid einfach zu grosse Fleischmoudis!

smiles, F.

Franziska Freiermuth hat gesagt…

Miss Jackie, deinen Fotos zu urteilen, zauberst du auch auf der warmen Insel leckeres auf den Teller! Und das nächste mal machen wir einfach zuhause ab und ich bekoch dich lecker vegan/vegetarisch...

smiles, f.